main

Kurzmitteilung

Alles eine Frage der Frequenz

In seinem Blog Adalberts Meckerecke stellt Adalbert Naumann diese entscheidende Frage:  „Was halten Sie von einer Revolution … beginnend in den Köpfen und Herzen?“Mein Kommentar dazu…

Sehr viel, natürlich. Und Revolution bzw. Evolution beginnt ja immer mit den Gedanken. Weit weniger berücksichtigt wird gewöhnlich das Herz, also die Emotionen, dabei ist das eigentlich der wichtigste Punkt in so einem Vorhaben. Die Emotionen sind ein untrügliches Kommunikationsmittel und zeigen die Überzeugungen – besser die Glaubensstrukturen – eines Menschen an. Man kann noch so viel denken, wenn aber diesem Denken konträre Glaubensstrukturen entgegen stehen, wird sich nichts bewegen, ungefähr so wie Goethe im Faust sehr treffend sagte: „Wenn ihr’s nicht fühlen könnt, ihr werdet’s nicht erjagen“. Die eigenen Glaubensstrukturen zu erkennen und ggfs. zu ändern ist der erste Schritt bei der Selbsterkenntnis.

Das Wissen um das „Herz“ führt mich gleich zu meinem Anliegen. Ich halte diese innere Re-Evolution ohne ein gewisses Basiswissen nicht für möglich. Es gibt jetzt schon viele Menschen, welche „wissen“ und dieses Wissen auch leben. Allerdings sehe ich kaum eine Möglichkeit, einen „naiven Realisten“ (aus der schlafenden Herde) aufzuwecken. Es wird also eine kritische Masse sein, welche die Zustände verändert. Diese kritische Masse muss sich quasi einen um die Stoßkraft zu erhöhen. Und noch einmal Goethe, weil er so gut ist: Die Menge schwankt im ungewissen Geist – Dann strömt sie nach, wohin der Strom sie reißt.

Eine Person, die in ihrer eigenen Kraft und innerem Frieden zentriert ist, ist machtvoller als Millionen, die durch Angst, Bitterkeit, Hass und Gier getrieben werden.

Die große Frage ist, was kann man tun?

Als erstes, wie schon angesprochen, braucht man Basiswissen, wie z.B.das, dass das Universum aufgrund von Frequenzen funktioniert. Die Erde ist ein Bereich mit ziemlich niedrigen Frequenzen und das bedeutet, wenig Glück, viel Leid oder anders gesagt: Wenig Wissen.

Um Klarheit zu gewinnen, muss man die Frequenz erhöhen. Die Frequenz von Liebe (was ich als Wissen und Wertschätzung definiere) ist die höchste Frequenz. Schuld, Scham und Reue die Niedrigste. Aufklärung ist im wahrsten Sinn des Wortes, sich selber zu klären, aufzuhellen, durch Freude, Spaß, Spielen und der festen Absicht, dem „Herzen zu folgen“, dem zu folgen, was einem die Emotionen, Intuitionen, Impulse und Inspirationen zeigen.

Die Frequenz, auf der man schwingt, ist nicht zu überschätzen. Ich würde sagen, dass jedes Handeln purer Aktionismus ist, solange die Frequenzen nicht geklärt sind. Das erklärt auch, warum so Vieles so Zerstörerisch ist und warum „der Weg zur Hölle mit guten Absichten gepflastert ist“. Die besten Absichten nützen nichts, wenn die Frequenzen nicht im voraus geklärt werden. Die Frequenz, auf der man schwingt, ist das Entscheidende bei jeder Art von Vorhaben, denn die Frequenz, die man aussendet, wird auch empfangen.

Das sind nur ein paar bruchstückhafte Gedanken in einem riesigen Bewusstseinsfeld. Ich bin aber überzeugt, dass die Anhebung der Frequenz (der Schwingungen) die Menschheit mehr verändern wird, als alles Handeln zusammen. Das Handeln wird den höheren Frequenzen automatisch folgen und gewissermaßen eine „Gemeinschaft der Heiligen“ erschaffen mit  ganzheitliche Menschen von großer Klarheit.

Bleibt nur noch, es in jedem Augenblick zu tun. Der Gewinn ist nichts weniger als paradiesische Zustände, Zustände, die bis jetzt als „Magie“ gelten.

Der größte Schock in diesem Zeitalter des Wandels ist, zu erkennen, dass das, was man die ganze Zeit als Märchen betrachtet hat,  das wirkliche Leben ist…Bashar

, , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar