main

Demokratie ist Gespräch

BorgenVor kurzem sah ich eine Folge von „Borgen – gefährliche Seilschaften“, eine dänische Serie, in der es um Intrigen und Macht der Parteien geht und auch um die Verbandelung der Politik mit den Medien. Obwohl diese Serie einige Anliegen der NWO – der neuen Weltordnung ans Herz legen will, ist sie alles in allem spannend und unterhaltsam. In dieser Folge gründet jedenfalls die Ex-Premierministerin eine neue Partei und hält dazu eine Pressekonferenz ab, in der sie u.a. sagt: „Das beste Wort für Demokratie ist Gespräch und dieses Gespräch ist verstummt“.

Eigentlich ist die permanente Diskussion und die Infragestellung der Entscheidungen eine Binsenweisheit, oder sollte es in einer echten Demokratie jedenfalls sein. Aber „das Gespräch ist verstummt“ und das nicht nur in den Systemmedien, die nur noch pure Propaganda verbreiten, sondern auch zwischen den Menschen,  im privaten Bereich. Nicht einmal in den Familien ist es noch möglich, kontrovers zu diskutieren. Die Mehrheit hat anscheinend „Mutti“ gewählt und diese Galionsfigur darf man nicht in Frage stellen.Die anderen Parteien sind natürlich auch nicht besser und liefern vor den Kameras Scheingefechte, um die Wähler zu unterhalten. Sind sie erst einmal an der Regierung beteiligt, machen sie es keinen Deut besser als Muttis Partei.  Es findet keine wirkliche Diskussion auf Parteiebene statt sondern nur minimale Abstufungen im Programm. „Different shades of grey“ , Grauzonen  gewissermaßen, und hier passt der Titel wesentlich besser als zu dem banalen Büchlein.

Wer eine wesentlich andere Meinung als die der Parteien und vor allem der Regierung vertritt, wird, sofern er (und natürlich sie, dem Genderismus sei dank)  dies im öffentlichen Raum tut, mundtot gemacht. Er wird nicht mehr ins Fernsehen eingeladen und kann nicht mehr veröffentlichen. Das geht vom Mobbing bis zum kompletten Rufmord. Aber auch privat wird nicht mit üblen Beleidigungen gespart. Beliebt ist zum Beispiel der Vorwurf, dass man an dem „Tourette Syndrom“ leide oder man wird gleich als dement bezeichnet, wenn man das Treiben der Regierung als kriminell bezeichnet. Auch beliebt ist natürlich der Anwurf des „Antisemitismus“, sofern man etwas zu dem grassierenden Zionismus sagt. Es passiert auch des Öfteren, dass diese so sicheren Mehrheitsbürger einfach aufstehen und gehen. Sie verweigern jedes Gespräch. Sie sind wirklich verstummt und scheinen nur noch bloße Propagandaträger zu sein.

Obwohl das so ist, kann und will ich nicht glauben, dass die Zombisierung der Bevölkerung so weit fortgeschritten ist, dass dieser Zustand nicht geändert werden kann. Ich zähle auf das Internet, um den Diskurs wieder anzustoßen, vorausgesetzt natürlich, es wird nicht komplett zensiert. Nur noch im Internet gibt es Diskussionen über Für und Wider bestimmter Entscheidungen. Und nur im Internet findet teilweise noch ein Austausch statt. Wir müssen wieder lernen, selbstständig zu denken und die Mechanismen der Propaganda zu erkennen. Der Rest wird sich ganz natürlich daraus ergeben und dieser Rest ist die Souveränität des Individuums. die Freude am Leben und die Selbstbefähigung. Mehr braucht ein Mensch nicht, aber das braucht er unbedingt!

 

, , , , , , , , , , , , ,