main

Kurzmitteilung

Männer und Frauen

Die Psyche ist männlich und weiblich, weiblich und männlich; aber wenn ich das sage ist mir klar, dass ihr für diese Begriffe eure eigenen Bedeutungen und Begriffsabstimmungen habt.

In biologischer Hinsicht ist die sexuelle Gegenüberstellung die gewählte Methode, die das Fortdauern der Spezies sichert. Darüber hinaus gibt es aber keine unterschiedlichen psychologischen Eigenschaften, die mit diesen biologischen Funktionen verknüpft sind. Ich bin mir völlig bewusst, dass in eurer Erfahrung eindeutig physische und psychologische Unterschiede existieren.  Diese Unterschiede sind das Ergebnis einer Programmierung; sie sind nicht notwendige Merkmale der Spezies, nicht einmal in biologischer Hinsicht.


Auch im Verhalten der Tiere gibt es einen viel größeren Freiraum als ihr glaubt, denn ihr interpretiert das Tierverhalten nach den Vorstellungen, die ihr euch über euch selbst gemacht habt. In gleicher Weise interpretiert ihr auch die Vergangenheit eurer eigenen Spezies. Es scheint euch, dass sich die Frau von jeher den Nachkommen widmen und diese zu pflegen, dass sie in der Nähe des Hauses zu bleiben hatte, während der Mann Feinde abwehren und Nahrung erbeuten musste. Der aussschweifende Mann scheint deshalb viel neugieriger und aggressiver als die Frau zu sein.

Die tatsächliche Situation war ganz anders. Kinder kommen nicht in einer Sänfte an. Die Familie des Höhlenmenschen war eine viel „demokratischere“ Gruppe als ihr glaubt. Männer und Frauen arbeiteten Seite an Seite, die Kinder lernten das Jagen von beiden Eltern, unterwegs hörten die Frauen auf, die Kinder zu stillen. Die menschliche Spezies unterschied sich von anderen Arten dadurch, dass ihr sexuelles Verhalten nicht ritualisiert war.

Außer der Tatsache, dass Männer keine Kinder gebären konnten, waren alle Fähgikeiten der Geschlechter austauschbar. Der Mann war gewöhnlich an Gewicht schwerer, was in mancher Hinsicht ein physischer Vorteil war, aber die Frau war leichter und konnte schneller laufen.


Die Frauen konnten ebenso gut jagen wie die Männer. Wenn Mitgefühl Freundlichkeit und Sanftmut nur weibliche Eigenschaften wären, dann könnte kein Mann freundlich oder mitfühlend sein; dann wären ihm solche Gefühle biologisch nicht möglich, etc.


Das sind einige Aussagen von Seth zu Mann und Frau – von der Steinzeit bis heute – gewissermaßen. Seht sagt außerdem, dass „es zwar im Gegensatz zu allen gängigen Theorien über die Vergangenheit stehe, aber dass zur Zeit der Höhlenmenschen z.B. die geschlechtliche Spezialisierung viel weniger ausgeprägt war als heute.“ Die „Natur der Psyche“ ist immer wieder ein sehr interessantes Buch und eignet sich sehr gut als Einführung in die „Philosophie“ Seths.

aus Jane Roberts Sethbüchern 
Die Natur der Psyche: Ihr menschlicher Ausdruck in Kreativität, Liebe, Sexualität

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar