main

Nein bedeutet Ja

Abraham Hicks sagt hier in einfachen Worten, wie die Erfahrungen angezogen werden. Empörung, Ablehnung und Kampf bewirken das Gegenteil von dem, was man eigentlich will, denn sie verstärken nur das, was man nicht will. Die elegante Lösung ist, hat man das Übel erkannt, sich abzuwenden und ausschließlich auf das zu fokussieren, was man will. Nicht leicht bei all den Bösartigkeiten in der Welt, wo die erste Reaktion Empörung ist. Aber statt zu re-agieren ist es weitaus sinnvoller, zu agieren und das heisst zuerst einmal, die Missstände nicht unwillkürlich zu verstärken. Dann können auch Lösungen in Klarheit gefunden werden. Es ist immer wieder hilfreich, sich an diese einfachen Mechanismen des Bewusstseins zu erinnern!

In einem Universum, das schwingt, bedeutet NEIN JA. Ja bedeutet nicht nein, ja bedeutet auch ja. NEIN bedeutet Ja und Ja bedeutet Ja.

Die Aufmerksamkeit auf etwas zu lenken heißt, es zu beachten. Dann hat man die Schwingung aktiviert und das Gesetz der Anziehung sagt, dass das, was man aktiviert hat, auch kommt.

Wenn man also etwas sieht und ruft „Ja, ja, mehr davon bitte“ sagt das Universum „natürlich“. Wenn man etwas beobachtet und ruft „Nie, nie, niemals – Das ist das Letzte, was ich jemals will“ sagt das Universum „Wir schicken es euch sofort“.

Und man sagt „Aber NEIN, das ist ein Missverständnis. Ich will es nicht“ und das Universum sagt „Hier kommt es“.

Und man sagt „NEIN, NEIN, höre doch zu“ und das Universum sagt „Wir hören deine Frequenz. Worte sind irrelevant“. Interessant, nicht wahr?

Auf eine Lösung zu fokussieren, bringt positive Gefühle.
Auf ein Problem zu fokussieren, bringt negative Gefühle.

Und obwohl die Unterschiede subtil sind, sind es wichtige Unterschiede.

Wenn man positive Emotionen hat, zieht man die Erfahrungen an, die man will. Wenn man negative Emotionen hat, zieht man die Erfahrungen an, die man nicht will.

Und nicht vergessen…

Man kann sich in jedem Moment entscheiden, wie man sich fühlt!

 

, , , , , , , , , , , , ,