main

Ohne Meditation wird Macht destruktiv

Macht korrumpiert, wenn sie nicht mit Selbsterkenntnis gepaart ist. Meditation ist nichts anderes, als zu sich selbst zu kommen, sich zu erkennen und durch diese Erkenntnis fähig zu sein, einen weitreichenden Überblick zu haben – über die eigenen Gedanken und das entsprechende Handeln. Aber es ist auch die Einsicht, dass die Menschheit untrennbar verbunden ist – eine Einheit ist, die sich in vielen Aspekten ausdrückt und wenn man vermeintlich „Andere“ zerstört es eine langsame Zerstörung seiner selbst ist. Dass Macht ohne Selbsterkenntnis korrumpiert, sieht man an den aktuellen „Machthabern“,  deren Handeln so kurzsichtig ist, dass quasi nur noch Zerstörung entsteht. Selbst wenn sie im Augenblick davon zu profitieren scheinen, vermindert es sie, so wie es jeden geistig minderwertiger macht, der Mensch und Natur mutwillig schädigt.

Meditation richtet Stärke aus

Es ist ganz logisch, Macht korrumpiert! Macht bedeutet Energie und wenn der Machtträger nicht gelernt hat, mit viel Energie umzugehen, dann geht sie unbewusst in destruktive Bahnen. Durch Meditation wird gelernt, viel Energie in sich zu tragen und sie in kreativer Weise einzusetzen.

Macht korrumpiert? Nicht unbedingt!

Jede Art von Macht muss unausweichlich zerstörerisch werden, wenn sie nicht mit Meditation verbunden ist. Lord Actons berühmter Ausspruch, dass Macht korrumpiert, ist grundsätzlich richtig. Denn Macht bedeutet Energie. Was tut jemand mit Energie, wenn er nicht das Verständnis hat, wie er sie richtig benutzen kann? Wenn er nicht die Weitsicht hat und klar sieht, wo es hingehen soll, was zu tun ist und was nicht? Dann bringt Macht eine bestimmte Art von Rausch mit sich. Der unbewusste Mensch wird noch unbewusster, ein Wahnsinniger wird noch verrückter.

Verrückt – wegen zuviel Energie

Die neuesten psychiatrischen Studien kommen zu einem bedeutsamen Schluss: Die meisten Leute, die verrückt sind, sind es im Grunde deshalb, weil sie soviel Energie haben, die sie nicht in ihrer Kontrolle haben. Sie können damit nicht umgehen. Im Grunde sind sie keine schlechten Menschen, keine bösartigen Menschen, doch ihre Macht ist wie ein Schwert, ein nacktes Schwert in den Händen eines Kindes. Was soll ein Kind schon mit einem Schwert machen? Entweder es wird jemanden verletzen oder es wird sich selbst verletzen.

Mit Meditation wird Macht kreativ

So wird Macht entweder mörderisch oder selbstmörderisch. Das ist das einzige, was passieren kann, wenn keine Meditation mit dabei ist. Sobald Meditation die Grundlage bildet, dann wird Macht kreativ, dann bringt sie großartige Dichtung und wunderbare Musik hervor. Die Kraft macht aus deinem Leben einen Tanz. Nicht nur in deinem Leben! Die Lebenskraft beginnt überzufließen und andere zu erreichen.

Osho Zitate – Auszug aus The Old Pond – Plop!

, , , , ,