main

Sind Zeitreisen möglich?

Es gibt eigentlich nur zwei Zeiten, nämlich Vergangenheit und Zukunft. Die Gegenwart glänzt durch die Abwesenheit von Zeit. Sie ist so etwas wie die Ewigkeit. Zeit ist gewissermaßen ein lokales Phänomen, ein Werkzeug, damit Wesen mit langsamer Auffassungsgabe genügend Gelegenheit haben, etwas zu verstehen. Jeder weiß im Prinzip, dass Zeit sehr lang oder sehr kurz sein kann. Besonders am Computer vergeht die Zeit wie im Nu und des Öfteren fehlt mir 1 Stunde, weil ich nicht gemerkt habe, wie die Zeit vergeht. Was ich vor kurzem von einem sehr genialen Wesen gehört habe ist, dass man entsprechend der wahrgenommenen Zeit altert, also spannend verbrachte Zeit hält jung, langweilig verbrachte Zeit macht alt. Möglich wär’s…

Also – angenommen Alles existiert jetzt – alles was es je gab und was es je geben wird und das Individuum wählt, welche Ereignisse in welcher „Zeit“ es erfahren will. Gewöhnlich wird diese Hauptwahl der Epoche vor der Inkarnation geschehen und es ist bis heute für Menschen sehr schwer, daran etwas zu verändern. Die sogenannten Naturgesetze sind so etwas wie die Basisparameter dieser Realität und es gibt wenige Menschen, welche diese ändern können. Aber das Wichtige ist, sie sind veränderbar, weil es keine Gesetze sind, sondern „nur“ Glaubenssätze.

Das Wichtigste in einer Liste:

  • Alles ist Jetzt
  • Es gibt unendlich viele Parallelrealitäten
  • Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Realität

Wenn also ein Mensch eine „Zeitreise“ unternimmt, dann bleibt er in seinen eigenen Realitäten, in seinen eigenen Welten. Welche Epoche und wen er dort trifft bestimmt er selber. Es gibt keinen Kollektivismus im Bewusstsein. Jeder Mensch ist ALLES. Wahrscheinlich brauchen Menschen ein technisches Gerät, zumindest anfangs, um Zeitreisen zu unternehmen. Die technischen Geräte erleichtern jetzt ja auch das Leben… oder sollten es erleichtern. In der Serie „Stargate“ wurde so ein technisches Gerät ganz gut dargestellt. Man programmiert die Frequenz des Ortes, an den man gehen will und schon ist man dort. Die gewünschte Frequenz findet man – ganz ohne technische Geräte –  übrigens per Imagination und Intuition.

Die Befürchtung, dass bei Zeitreisen die Gegenwart so verändert wird, dass die eigenen Eltern z.B. nicht existieren, oder nicht geheiratet haben, ist unbegründet. Der Zeitreisende existiert und diese Existenz kann durch nichts gelöscht werden. Auch hat die Zeitreise eines Individuums keinen Einfluss auf Andere, es sei denn, diese übernehmen die Ereignisse, weil sie daran „glauben“. Die Gegenwart wird nur verändert, indem (nicht nur) der Zeitreisende eine Parallelwelt wählt. Dieser Vorgang gilt auch ohne Zeitreisen. Man wählt Augenblick um Augenblick die Gegenwart, die man erhofft, erwartet oder befürchtet…

, , , , , , ,