main

Kurzmitteilung

Die Zeit der Opfer ist vorbei

Dass Katastrophenprophezeiungen so wirksam sind,  verwundert mich immer wieder. Kaum redet irgend Jemand – Wissenschaftler, Politiker oder was auch immer für „Experten“,  von der Wahrscheinlichkeit einer Katastrophe,  stürzen sich die Medien und gutmeinenden Menschen betroffen auf diese Meldung und fangen an, eine einfache Aussage langsam aber sicher wirksam werden zu lassen. Diesen Vorgang habe ich noch nie bei einer angenehmen Meldung erlebt. Da wiegen dieselben Menschen bedächtig mit dem Kopf und tragen „berechtigte Zweifel“ vor…

Bei der sogenannten Klimakatastrophe zum Beispiel werden 2 Dinge miteinander vermischt, die nicht zusammen gehören.

1. Das Klima verändert sich. Ja, aber das tut es schon seit Jahrtausenden – immer wieder. Das sind natürliche Schwankungen und ich selber hätte nichts gegen ein bißchen mehr Wärme. Aber selbst wenn wir eine Eiszeit hätten, würden die Experten (Al Gore, Prince Charles, bestimmte Regierungen, etc.) immer noch von globaler Erwärmung reden. Denn nur mit Katastrophengeschwätz bekommen sie Macht über die Menschen und nebenbei gesagt, auch das Geld der Menschen.

2. Es gibt eine Umweltverschmutzung, die sehr unangenehm ist und es ist sehr wünschenswert, diese Umweltverschmutzung aufzuhalten oder gar zu entfernen. Aber diese und das Atmen, Leben, sich Bewegen sämtlicher Lebewesen auf diesem Planeten sind  nicht die Ursache der Klimaschwankungen. Die Umweltverschmutzung ist nicht die Ursache für Klimaveränderungen. Sie ist „nur“ die Ursache für Hässlichkeit. Um das Leben schöner zu machen,  könnte man schon längst regenerative Energiequellen nutzen oder leichte Elektroautos bauen, etc. Dazu würde auch gehören, dass der Himmel nicht durch Chemtrails verschmutzt wird und dass keine „Mininukes“ und überhaupt Waffen eingesetzt werden.

Aber da hört das Verständnis unserer ach so unweisen Führer natürlich auf, denn das ganze Katastrophengeschwätz – dazu gehört auch der sogenannte Terrorismus – dient nur einem Zweck, sich die „Massen“ gefügig zu machen. Denn nur durch Angst halten alle still und die großen Umverteilungen können mühelos von statten gehen, wie das jüngst in der fingierten Finanzkrise der Fall war.

Dieses Vorgehen ist bei Gott nicht neu. Die Kirche macht das schon seit Jahrtausenden so. Wasser predigen und selber Wein saufen ist ein uraltes Prinzip. Und natürlich verlangen die Katastrophenpropheten „Opfer“. Wer sich opfern will, soll es von mir aus tun. Aber an Opfern ist nichts Edles. Opfer sind ekelig und eine Schande.Vielleicht ist es jemand aufgefallen, dass Opfer nur vom sogenannten Volk verlangt werden. Die Unheilspropheten selber und sämtliche Politiker u.ä. schnallen den Gürtel nicht enger. Das bleibt dem dummen Volk vorbehalten, das ja alles glaubt, was ihm die Medien so erzählen und bereit ist, für eine fiktive Zukunft Opfer zu bringen und dabei ganz die Gegenwart – das Einzige was existiert – vergisst. Opfer zu bringen ist sozusagen ein Schlag ins Gesicht Gottes.

Also – es ist Zeit für eine dramatische geistige EVOLUTION des Individuums, damit der ganze Schwachsinn endlich aufhört!

Wichtig:  Du bist Terrorist!

Bild:  Nature Reflections

, , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar