main

Kurzmitteilung

Jedem das Seine

In einem Blogkommentar schrieb vor kurzem jemand: „Popper kritisiert Platon, weil sein idealer Staat bekanntlich “Jedem das Seine” also jedem den ihm aus Stand zukommenden Platz zuweist, was heute verwendet ein Rückschritt hinter die Grundwerte der Aufklärung darstellt.“

Daimon„Jedem das Seine“ IST Freiheit, denn jeder Mensch ist ein Individuum und hat deshalb auch eigene Vorstellungen und Ziele in der Welt. Diese zu gewährleisten – die Entfaltung des Individuums zuzulassen – sollte das oberste Prinzip einer Gesellschaft sein. „Jedem das Seine“ kann auch nicht „zugewiesen“ werden, sondern es ist das Geburtsrecht eines jeden Menschen!

Dem stehen die großen Ängste gegenüber,  die jeden Tag in der schwarzen Messe der Nachrichten verstärkt werden. Die Angst ensteht aus dem Nicht-Wissen um das Bewusstsein und so bleiben nur die erworbenen Überzeugungen, die eben zwischen Hoffnung und Angst schwanken und dementsprechend sind auch die Interpretationen der Ereignisse.  Ganz seltene Ausschläge in Be-geisterung reichen nicht, um Einblick und Durchblick zu ermöglichen. Immerhin reichen sie aber aus, um nicht ganz im Dunkeln zu munkeln.

Wir leben in einem Universum der selbsterfüllenden Prophezeiungen und das meine ich wortwörtlich. Das, was geglaubt wird, worauf fokussiert wird, realisiert sich. Wenn man dies weiß – und das sollte eigentlich Basiswissen sein – dann ist es nicht länger notwendig, so gebannt auf Ängste zu starren. Dann kann man beginnen, eine neue, angenehmere Wahl der eigenen Vorstellungen zu treffen.  Das ist Bildung, nämlich sich ein eigenes Bild machen zu können. So viel Gedankendisziplin muss einfach sein!

Wer das nicht tut, wird weiterhin der üblichen Paranoia erliegen und ein Spielball scheinbar äusserer Mächte sein. In Wirklichkeit kämpft er nur gegen seine inneren Dämonen.

BTW: Die Aufklärung hat das Kind mit dem Bad ausgeschüttet. Bei einigen Vorteilen, die sie brachte, hat sie aber auch sehr viel Wissen um den Menschen aufgegeben, gewissermaßen zugunsten einer Art kollektiver Rationalität. Eine „neue Aufklärung“ ist notwendig, welche das Individuum als höchsten Wert im Universum erkennt. Jetzt umfasst das Kollektiv sozusagen das Individuum. Nach der Aufklärung – Erleuchtung – umfasst das Individuum das Kollektiv, was der Wirklichkeit des Bewusstseins entspricht.

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar