main

Demut?

Hingabe und Zulassen sind in gewisser Weise das, was mit Demut beschrieben wird, wobei ich diesen Begriff nicht gerade liebe, weil er so missverstanden wird und gewöhnlich als Unterwürfigkeit,sogar als Wertlosigkeit interpretiert wird, wie das berühmte „Staubkorn im Angesicht Gottes“. Hingabe und Zulassen bedeutet nicht, sich klein zu machen oder sein Licht „unter den Scheffel zu stellen“. Es bedeutet eher, auf Augenhöhe mit dem Göttlichen zu sein, sich mit ihm zu verbünden und den Empfehlungen des Geistes zu folgen, denn der befindet sich einfach in der Vogelperspektive und kennt die besten Wege.

Oder wie Shri Mataji Nirmala Devi  (Formal Talk on “Sahasrara Chakra”) es mit diesen Worten sagt:

Die Stärke kommt von innen. Dein Geist stärkt dich. Du musst nur willentlich bestimmen: „Ja, lass den Geist agieren“ – um dann in diesem Sinne zu handeln. Und wenn du im Sinne des Geistes agierst, bist du nicht mehr Sklave von irgend etwas. Du wirst zu „Samartha“ und das bedeutet, du bist eins mit deiner Bedeutung.

Samartha bedeutet auch auch eine starke Persönlichkeit. Wenn diese Persönlichkeit entwickelt wird, gibt es keine Versuchungen mehr, keine falschen Ideen und keine Fallen – keine Probleme.

Und Abraham Hicks sagt es so:

Ich kann jederzeit  in die Frequenz meines Schöpfungszentrums eintreten… Der Schlüssel, um in mein Schöpfungszentrum einzutreten – die absolute Abwesenheit von Widerstand zu erfahren – vollkommen eins mit sich selbst und mit seinen Wünschen zu sein – alles physisch zu erfahren, was man sich vorstellt, ist, in einem Zustand der Wertschätzung zu sein,  und dass es kein wichtigeres Objekt der Aufmerksamkeit gibt als die Wertschätzung seiner Selbst.

Bild Yann Arthus Bertrand

, , , , , , , , , , ,