main

Kurzmitteilung

Die Krisensuppe

Die arbeitende Bevölkerung soll jetzt die Suppe auslöffeln, welche durch kollektive Ängste total versalzen – ungenießbar – geworden ist. Tatsächlich gibt es aber diese Krise nur, weil sehr viele Menschen „Angst vor dem Abstieg“ hatten und haben und so die jetzigen Zustände gewissermaßen herbeigefürchtet haben. Die Welt ist eben nicht, wie sie ist, sondern wie sie generiert wird – und da ist jeder beteiligt.

Wer also irgendeiner Gruppe – z.B. Politiker – glaubt, was diese Gruppe ihm erzählt, ist einfach ein Glaubender, der nicht sich selbst vertraut, sondern Anderen. Das ganze System ist so aufgebaut. Wir haben „Stellvertreter“. Wer bis jetzt noch nicht verstanden hat, dass diese „Stellvertreter“ ihr eigenen Süppchen kochen, dem kann man nicht mehr helfen. Der ist und bleibt ein naiver „Realist“, ohne jeden Funken von Souveränität.

Also schaut doch mal an, was ihr denkt, hofft und vor allem was ihr befürchtet. Das ist der Stoff, aus dem die Welt gemacht wird. Das ist das für die meisten Menschen Geheimnisvolle, das Esoterische.  Und wer unablässig die Missstände anprangert, ohne umzufokussieren, verstärkt diese Missstände. Es ist ein universales Gesetz: Was man bekämpft, verstärkt man.

Niemand kann einem die Freude, den Mut, egal was wegnehmen, es sei denn, man lässt es zu. Und es gibt nur die „Fakten“, die man selber macht. Man kann sich in jedem Augenblick umdrehen und die Ereignisse werden folgen. Aber dazu braucht es ein gewisses Basisverständnis, dass die Materie eben nicht so felsenfest ist, wie es scheint. Den sogenannten Realisten hilft vielleicht ein wenig Wissen über die Quantenphysik…

Märchen übrigens sind wirklicher als die sogenannten Sachzwänge. Sie sind Gleichnisse über die Wirklichkeit und zeigen deutlich die sich selbst erfüllenden Prophezeiungen auf. Wer wirklich – wirklich – das glauben kann, was er will, der wird es auch generieren. Niemand kann das verhindern! Also glaubt doch endlich einmal an euch selbst und benehmt euch dementsprechend. Verschwendet nicht eure ganze Energie an Sorgen und Ängste, sondern seht einfach nur das, was ihr sehen wollt.  Kocht EUER eigenes Süppchen. Eines das EUCH schmeckt!

Übrigens: Die Fußball-Weltmeisterschaft trägt erheblich mehr zur „Krisenauflösung“ bei als alle Unkenrufe oder Analysen sogenannter Experten. Wennn die Frequenzen angehoben werden und die Stimmung gut ist, kann es gar keine unangenehmen Zustände geben. Vielleicht sollten sich die Fans öfters an ihre Stimmung nach einem Tor Deutschlands erinnern. Dieser Enthusiasmus ist es, was tagtäglich fehlt.  „Erhebet die Herzen“ und es ist wirklich egal, durch was sie angehoben werden…

Das ist ein Kommentar von mir in einem der vielen Blogs, die bemängeln, dass sich die Deutschen zu wenig um die Krise kümmern und statt dessen lieber Fußball u.ä. schauen…

„Ich sehe nicht was ich will, sondern nur das, was sich mir aufbietet…“ (Antwort auf meinen Kommentar )

Ja, das schon Manifeste kann jeder sehen. Aber man muss sich nicht von diesen angeblichen Sachzwängen bestimmen lassen. Die Ereignisse und auch die materiellen Dinge sind nur momentane Manifestationen. Aber weil sie wieder und wieder gedacht werden, scheinen sie von Dauer zu sein. In Wirklichkeit werden sie von Augenblick zu Augenblick nach dem alten Muster generiert.

Man muss nichts verdrängen oder negieren. Aber wenn man „gesehen“ hat und es nicht gefällt ist die effektive Methode, die Energie von dem Unerwünschten abzuziehen und auf das Gewünschte zu lenken.

Eigentlich einfach, aber es erfordert natürlich schon große geistige Disziplin, nur das zu Denken, was man will und nicht in gelernten und ererbten Bahnen zu verharren…

„Es gibt keine richtiges Leben im Falschen“ Adorno (Antwort auf meinen Kommentar)

Es gibt weder ein richtiges Leben“ noch ein „falsches Leben“. Das Leben IST und wie es gestaltet wird ist eine individuelle Wahl unter zahllosen Wahrscheinlichkeiten, die alle gleich-gültig sind…

Und nein, ich propagiere nicht die Fortsetzung unerwünschter Zustände. Ganz im Gegenteil. Aber die Mittel der Veränderung müssen in einem anderen, umfassenderen geistigen Bereich erfolgen. Darüber habe ich geschrieben…

„Hätte jemand wie Du dieses „universale Gesetz“ rechtzeitig den für den Gastod bestimmten Opfer von Auschwitz verkündet…“ (Antwort auf meinen Kommentar)

Das ist das Totschlagarument par excellence und da man nicht darüber sprechen darf, erspare ich mir die Antwort, die es zweifelsohne gibt.

Eigentlich wäre es ja wirklich zum Totlachen – wenn nicht die Allgemeinheit immer wieder auf derlei Meinungsmache reinfallen würden. (Antwort auf meinen Kommentar)

Mir geht es nicht um Positivierung oder Rationalisierung – ein Verschönern hässlicher Zustände, sondern um die geeigneten und effektiven Mittel, diese Zustände zu ändern. Und die heutigen Mittel versagen alle, weil sie die Grundsätze der universellen Gesetze nicht berücksichtigen, wie z.B. „Kampf verstärkt das Bekämpfte“ oder „Gleiches zieht Gleiches an“. Unweigerlich.

Aber so lange man natürlich glaubt, dass man in „die Welt geworfen ist“, dass es eine objektive Welt, unabhängig von der individuellen Wahrnehmung gibt, so lange ist man ein Sklave seiner Konditionierung.

„Ich lehre euch Rebellion. Kommt heraus aus der Masse. Steht allein wie ein Löwe und lebt euer Leben entsprechend eurem eigenen Licht.“ Osho

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar