main

Bashar über 2012

Bashar antwortet auf eine Zuhörerfrage über 2012

Nun, es gibt verschiedene Dinge, die wir prüfen können. Eines davon, das wir schon vielen von euch gesagt haben, ist, dass die Schwelle, die ihr 2012 nennt, einfach die vorderste Front des kollektiven Bewusstseins ist, die die Schwelle der kritischen Masse überquert. Der Gedanke ist, dass auf der anderen Seite dieses besonderen Moments in der Zeit der positive Impuls den negativen überwiegen wird.

Bashar: Die Art wie ihr diesen Übergang erlebt, liegt wirklich an euch. Bitte erinnert euch, es gibt eine unendliche Anzahl paralleler Realitäten, die alle gleichzeitig existieren. In gewissem Sinn ist es nicht so, dass ihr tatsächlich die Welt, in der ihr seid, verändert. Es ist so, dass ihr eure Frequenz so verändert, dass sie der Welt entspricht, die ihr vorzieht zu erfahren und dann diese parallele Erde erfahrt, die schon auf dieser Ebene existiert. Es mag aussehen, als ob sich alles um euch verändert hat, aber in Wirklichkeit seid ihr diejenigen, die sich verändert haben und sich in einem gewissen Sinn in die Welt versetzt haben, in der schon Versionen anderer Leute existieren, die dieser Welt zugehörig sind, die auf derselben Frequenz dieser Welt sind. Diejenigen, die nicht auf dieser Frequenz sind, werden nicht länger in eurer Realität erscheinen. Sie verschwinden einfach auf die eine oder andere Weise aus eurem Leben.

Mit der Zeit… wenn ihr auch in diesem Augenblick noch in einer kollektiven Abmachung steht, die euch erlaubt viele Menschen zu erfahren, deren Glaubenssysteme sehr verschieden von euren eigenen sind, vielleicht sogar sehr inkompatibel mit der Frequenz, die ihr bevorzugt. Mit der Zeit wird dies nicht länger möglich sein. Der Gedanke wird sein, dass diese Leute einfach aus eurer Realität verschwinden. Sie werden in der Realität bleiben, die ihrer Frequenz angemessen ist. Und ihr werdet aus ihrer Realität verschwunden sein. [B. imitiert eine Reaktion auf eine verschwundene Person] „Oh, ich frage mich, was mit dem-und-dem passiert ist?“ [Gelächter] Sie sind auf einer anderen Erde, haben ihre eigene Erfahrung, die auf der Frequenz basiert, die ihnen am wahrscheinlichsten erschien.

Wenn ihr also diese Übergänge durchlebt, wenn ihr die Vorstellung von Wandel auf eurem Planeten anschaut, erinnert euch, viele der prophezeiten Dinge sind Aussagen, die zu der Zeit gemacht wurden als die Energie zu dieser Zeit existierte, in der die Prophezeiung gemacht wurde. Weil es wirklich so etwas wie die Vorhersage der Zukunft nicht gibt. Eine Vorhersage ist ein Fühlen der Energie, die zu der Zeit existiert, da die Vorhersage gemacht wird. Wenn das sich ändert, ist die Vorhersage hinfällig. Wenn es sich nicht ändert, wird es wahr, wie ihr sagt.

Aber es hängt von euch ab. Die Vorhersage oft zu hören, ist eine Ursache für ihre Veränderung. Weil ihr dann etwas daran tun könnt. Die Person, die die Vorhersage macht, sagt: „Schaut hier ist unsere Energie, wollen wir sie hier lassen oder wollen wir sie ändern; wollen wir diesen Übergang auf diese Art oder auf diese Art erfahren?“ Eure Sache. Alles soll auf den Tisch gebracht werden. Das ist, was wir wahrnehmen. Jetzt entscheidet ihr. Wie wollt ihr diese Transformation erfahren? Welche Art von Beziehung wollt ihr miteinander und mit eurer Welt und mit dem Geist und mit Allem-Was-Ist haben? Wie wollt ihr diese Realität erfahren? Wer wollt ihr sein? Und das bestimmt, was ihr erfahren werdet.

Und ihr könnt sogar eine Zeit lang direkt neben jemand stehen, der sich entscheidet, die Transformation auf eine sehr zerstörerische, erschreckende, angstvolle Art zu erfahren. Und ihr könnt direkt neben ihnen stehen und nichts von dem erfahren, was sie alles erfahren. Überhaupt nichts. Folgt ihr mir? Hilft das, einiges davon zu beleuchten, was ihr diskutiert?

Eine andere Analogie, die wir in Bezug auf die Idee der Dunkelheit – die Erfahrung der Dunkelheit, die ihr auf eurem Planeten erschaffen habt – benutzt haben, um ihr einen positiven Drall zu geben, ist das, was wir die „Gummibandanalogie“ genannt haben. Und die Art, in der wir das erklären ist genau, wie ihr auf eurem die Vorstellung eines Gummibandes habt, das ihr zurückzieht und loslasst, dann saust es in eine andere Richtung, in die entgegengesetzte Richtung. Der Gedanke an das Ausmaß, in dem ihr gewählt habt, Begrenzung und Dunkelheit auf eurem Planeten zu erfahren, ist tatsächlich eine wunderbare Sache, weil… das Ausmaß, in dem ihr Dunkelheit erfahrt ist das Ausmaß, in dem ihr auch das Licht erfahren werdet.

Die „Gummiband-Analogie“ bedeutet, je weiter ihr das Gummiband zurückzieht in die Dunkelheit… wenn ihr dann schließlich entscheidet loszulassen… entspricht das dem, um wieviel weiter und schneller es auf die andere Seite schießt. Weil ihr ihm diesen ganzen Schwung, die ganze Energie gebt, dadurch dass ihr so weit in die Dunkelheit zurückzieht. Wenn ihr also die kritische Masse erreicht und die Schwelle überschreitet und ihr schließlich loslasst, nachdem ihr euch so lange angestrengt habt, es in die Dunkelheit zu ziehen, wird es sehr schnell auf die andere Seite schießen und umso weiter in das Licht gehen.

Eure Welt bereitet sich vor, in der nahen Zukunft einen Grad von bedingungsloser Liebe zu erfahren, beispiellos auf eurem Planeten. Selbst in alten Zeiten in anderen Zivilisationen, die weit mehr verbunden waren, weit mehr in Erinnerung an ihre Verbindung zu Spirit waren, seid ihr niemals zuvor auf diese Weise durch die Dunkelheit ins Licht gegangen. Und die Erinnerung wird durch die Wahl dieses Weges tiefgreifend sein. Und die Liebe wird, wenn sie einmal regeneriert ist, niemals wieder verloren gehen. Und eintausend Jahre lang werdet ihr überhaupt nicht mehr als Menschen auf eurer Erde inkarnieren, sondern werdet – wie wir gesagt haben – sie anderen zur Benutzung für ihre eigenen Reisen, ihre eigenen Entdeckungen des Selbst überlassen, werdet sie aber führen, ihnen helfen, ihr werdet ihre Spirits sein, ihr werdet ihre Wesen sein. Ihr werdet diejenigen sein, an die sie sich wegen Führung wenden.

Sei an der vordersten Front, auf dem Wellenkamm der Transformation eures kollektiven Bewusstseins. Reite deine eigene Welle in die Zukunft, die du bevorzugst, indem du im Jetzt bist. Wenn ihr euch dem Schwellenübergang eures Jahres 2012 nähert, wenn ihr den Zeigerausschlag von einer leicht überwiegend negativen, kollektiven Energie zu einer leicht überwiegend positiven, kollektiven Energie kippt – dann könnt ihr auf diesen Moment, auf diesen Übergang,  hinarbeiten, indem ihr euch mehr an euch selbst ausrichtet – so dass dann, wenn der Skalenzeiger umkehrt und die kollektive Energie eurer Welt zum ersten Mal seit langer Zeit schließlich ein wenig positiv ist, ihr auf dieser sich beschleunigenden, lawinenartigen Energie reiten könnt, wobei sich die Energie von diesem Punkt an in der Zeit weiter vorwärts beschleunigen und expandieren wird.

  • Lasst die Vorstellung los, dass etwas auf bestimmte Art getan werden muss.
  • Lasst die alte Vorstellung los, dass ihr sein müsst, was ihr denkt, sein zu müssen.
  • Lasst die alten Glaubensvorstellungen los, die nicht funktionieren für euch.
  • Lasst die Dinge los, die nicht eure sind, ihr braucht sie nicht herumzutragen.
  • Lasst los, lasst los, lasst los…

Bashar Video 2010 – 2012
Gefunden bei Spiritgate

, , , , , , , , , ,