main

Kurzmitteilung

Der aktuelle gordische Knoten

„Wall Street und das Finanzzentrum in London könnten einfach abgeschafft werden, ohne irgendeinen Nachteil für die reale Wirtschaft“  meint der  New Yorker Finanzkolumnist John Cassidy. Ich würde hinzufügen, dass man auch die „Regierungen“ nicht braucht. Die Wissensmanufaktur hat einen interessanten Artikel über „Die ehrenwerten Mafiabosse“ veröffentlicht, der in dem obigen Satz gipfelt.  Sie führen weiter aus:

Am 30. Juni 2011 ist in Brüssel die internationale Organisation „Finance Watch“ gegründet worden – als Gegengewicht zu 700 Lobbyisten, die mit einem Budget von € 400 Mio im Jahr den Interessen des Finanzsektors vertreten. In Washington D. C. arbeiten 3.000 Lobbyisten für den Finanzsektors – mehr als fünf für jeden Kongressabgeordneten. Ihr Jahresbudget übersteigt US$ fünf Milliarden. Solche Kräfteverhältnisse legen nahe, dass die Staaten – wohl mit Ausnahme Chinas – nicht von ihren Hauptstädten aus regiert werden, sondern von den Finanzplätzen in der Londoner City of Westminster und der New Yorker Wall Street.

In der Tat ist es das aktuelle Geldsystem, das die Menschheit knechtet und versklavt. Griechenland ist nur das markanteste Beispiel der letzten Zeit. Andere Länder werden folgen, wenn man – und man heisst z.B. die Menschen Europas – keinen Riegel vorschiebt. Dieses Geldsystem ist „der Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“ und es ist der gordische Knoten der Verwirrung, den es zu durchschlagen gibt.

Wie kann man diese Verschwörung durchschlagen?  David Icke hat mit seinen globalen Mediatation einen Weg aufgezeigt und Inelia Benz bietet ebenfalls eine ähnliche Lösung an, die jeder Mensch machen kann und die meiner Meinung nach sehr effektiv ist; kein Kampf, sondern die eigene Energie in die gewünschte Richtung zu lenken und so die eigene Souveränität zurück zu holen.

Wenn man Bilder der Globalen Elite sieht, kann man sie betrachten und mit Mitgefühl und Liebe sagen: „Eure Zeit ist um. Eure Dunkelheit verlässt das Universum – jetzt.“

Man kann die Kraftpunkte der eigenen Umgebung übernehmen, seien es Parks, Felsen, Kathedralen oder andere Energiepunkte, in dem man das Universum (Engel, das höhere Selbst, Gott, AllesWasIst oder wie immer man die Ganzheit nennen will) bittet, diese Orte zu sichern. Die Absicht ist alles, wa man dazu braucht. Das Wichtige ist die Absicht, die Energie für sich selbst, die Menschheit und die Erde zurückzunehmen.

Am besten, man fängt im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung an. Alles kann ein „Kraftpunkt“ sein. Zusammen mit der Auflösung der Angst ist das ein wunderbares Mittel, um endlich selbstbestimmt und frei zu leben.

, , , , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar