main

Kurzmitteilung

Endzeitvisionen

Das ist meine Antwort auf einen Artikel von Adelbert Naumann: Zum 26.06.11 und anderen sich häufenden „apokalyptischen Vorzeichen“. Das mit den apokayptischen Vorzeichen ist gar nicht so verkehrt, denn tatsächlich befinden wir uns in einer Endzeit mit baldiger Offenlegung vieler Geheimnisse. Bis dahin wird es allerdings noch einige Tumulte geben, oder wie die Hopi Indianer vorhergesagt haben: Es gibt einen Fluss, der jetzt sehr schnell fließt.

Ja, die Ereignisse häufen sich gewaltig. Die Beschleunigung der Manifestationen kann eigentlich nicht mehr negiert werden und trotzdem denken immer noch viele, vor allem „Leistungsträger“, dass nichts Außergewöhnliches passiert und argumentieren immer noch mit der Geschichte. Aber ich denke, dass diese Zeit mit keiner bekannten Geschichte verglichen werden kann. Wir stehen sozusagen vor Neuland.

Es ist sicher wahrscheinlich, dass die NWO viele dieser Ereignisse anstösst. Aber bei weitem nicht alle Ereignisse. Sie sind nicht die „Master of the Universe“. Es gibt einen Umbruch, einen Bewusstseinswandel, der von keiner Organisation gesteuert werden kann. Die Menschen steuern es selber, kommen spontan zusammen, wie in Spanien, Frankreich oder Griechenland und bekräftigen ihren gemeinsamen Wunsch nach Veränderung.  Noch folgen viele Menschen der Propaganda, lassen sich davon einlullen, glauben, dass die Griechen faul sind, Bin Laden getötet wurde, die Kriege gerecht sind und der Terrorismus islamischer Natur ist. Noch, aber es kann beim besten Willen nicht mehr ganz geglaubt werden. Es bröckelt… Möglicherweise sind alle diese eher schrecklichen Ergeignisse nur dazu da, auch noch den allerletzten Menschen aufzuwecken.

Man muss Ockhams Rasiermesser ansetzen und das bedeutet für mich, alles, was nichts mit mir zu tun hat, abzuschneiden und auf mich selbst zu vertrauen. Daraus entsteht dann die notwendige Inspiration. Auf jeden Fall darf man sich keine Angst einjagen lassen. Davon leben die Vampire!

Zum Glück gibt es auch gute Nachrichten. Was mich in letzter Zeit beeindruckt hat, ist die Erforschung von „neuer Energie“, d.h. Energie ohne fossile Brennstoffe wie der Klimov Prozess oder der E-Cat. Was mir im Gesundheitsbereich besonders gefallen hat ist Dr. Simoncinis Krebstherapie. Er sagt,  Krebs ist ein Pilz, der leicht mit Natriumbikarbonat geheilt werden kann.  Die „neue Welt“ ist schon unterwegs und wenn die „alte Welt“ zusammenbricht – und das wird sie – dann sind neue Strukturen,  menschenfreundliche Strukturen, schon bereit sein.

Und zu guter Letzt noch eine Aussage von Bashar über die Zeit von 2010 bis 2012, die ich sehr inspirierend finde und eine Vorhersage der Hopi Nation, die durchaus Sinn ergibt:

Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben…

Prophezeiungen der Hopi

[ad#banner-adsense]

, , , , , , , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar