main

Kurzmitteilung

Was ist Freiheit?

Das ist eine der beständigen Fragen der Menschheit: die Frage von Freiheit und Verantwortung. Wenn du frei bist, interpretierst du es so, als gäbe es jetzt keine Verantwortung mehr. Vor 100 Jahren erklärte Friedrich Nietzsche: „Gott ist tot, und der Mensch ist frei.“ Und im nächsten Satz schrieb er: „Jetzt kannst du alles tun, was du willst. Es gibt keine Verantwortung. Gott ist tot, der Mensch ist frei und es gibt keine Verantwortung.“

Damit hatte er ganz und gar Unrecht. Wenn es keinen Gott gibt, trägst du eine ungeheure Verantwortung auf deinen Schultern. Wenn es einen Gott gibt, dann kann er deine Verantwortung teilen. Du kannst deine Verantwortung auf ihn schieben; du kannst sagen: “ Du bist es, der die Welt geschaffen hat, du hast mich so geschaffen, wie ich bin. Letztendlich bist du verantwortlich, nicht ich. Wie kann ich denn verantwortlich sein? Ich bin nur ein Geschöpf und du bist der Schöpfer. Warum hast du von Anfang an die Saat der Korruption und die Saat der Sünde in mich gelegt? Du bist verantwortlich. Ich bin frei.“

Tatsächlich ist der Mensch, wenn es keinen Gott gibt, absolut verantwortlich für seine Handlungen, weil es keine Möglichkeit gibt, die Verantwortung auf irgend jemand anderen zu werfen. Du bist allein. Und alles, was du tust, ist dein Tun. Du kannst nicht sagen, jemand anders habe dich dazu gezwungen – denn du bist frei; niemand kann dich zwingen! Weil du frei bist, ist es deine Entscheidung, etwas zu tun oder nicht zu tun.

Mit Freiheit geht Verantwortung einher. Freiheit ist Verantwortung. Aber der Verstand ist sehr gerissen, der Verstand interpretiert es auf seine Weise. Es hört immer nur das, was er hören will. Er interpretiert die Dinge auf seine Art. Der Verstand versucht nie zu verstehen, was wirklich wahr ist. Er hat seine Entscheidung bereits getroffen.

Ich habe gehört…
„Ich bin ein anständiger Mann, Doktor, doch in letzter Zeit ist mein Leben wegen meiner Schuldgefühle und Selbstvorwürfe unerträglich geworden.“ Der Patient schluckte unglücklich, ehe er fortfuhr: „Sehen Sie, ich bin seit kurzem das Opfer eines unkontrollierbaren Verlangens geworden, Mädchen in der U-Bahn zu kneifen und zu befummeln.
„Nur Mut,“ meinte der Psychiater aufmunternd, „wir werden Ihnen sicherlich helfen dieses unglückselige Verlangen loszuwerden. Ich kann gut verstehen, wie unangenehm… “ Der Patient unterbrach ihn besorgt: „Es ist nicht so sehr das Verlangen, das ich loswerden will, Doktor, es ist das Schuldgefühl.“

Die Leute reden über Freiheit, aber sie wollen eigentlich nicht Freiheit sondern Verantwortungslosigkeit. Sie verlangen Freiheit, aber tief im Unterbewussten, wollen sie Verantwortungslosigkeit, Zügellosigkeit. Freiheit ist Reife, Zügellosigkeit ist sehr kindisch. Freiheit ist nur möglich, wenn du so integriert bist, dass du die Verantwortung übernehmen kannst,  frei zu sein. Die Welt ist nicht frei, weil die Menschen nicht reif sind.

Revolutionäre haben Jahrhunderte lang vieles getan, aber alles hat versagt. Utopisten haben ständig darüber nachgedacht, wie man den Menschen befreien kann, aber keiner kümmert sich darum, denn der Mensch kann erst frei sein, wenn er integriert ist.

Nur ein Buddha kann frei sein, ein Mahavira kann frei sein, ein Christus, ein Zarathustra kann frei sein, denn Freiheit bedeutet, dass der Mensch jetzt bewusst ist. Wenn du nicht bewusst bist, dann wird der Staat gebraucht, die Regierung, die Polizei werden gebraucht, das Gericht wird gebraucht. Dann muss die Freiheit von allen Seiten beschnitten werden. Dann existiert sie nur dem Namen nach im Grunde existiert sie überhaupt nicht. Wie kann Freiheit existieren, solange es Regierungen gibt? Unmöglich!

Aber was kann man machen? Wenn die Regierungen verschwinden, wird es nur Anarchie geben. Wenn die Regierungen verschwinden, wird es nicht Freiheit geben sondern Anarchie. Es wird schlimmer sein als jetzt – der reinste Wahnsinn. Die Polizei ist nötig, weil du nicht bewusst bist. Wozu sollte sonst ein Polizist an der Kreuzung stehen? Wenn die Leute bewusst sind, kann der Polizist gehen. Er muss gehen, weil er überflüssig ist. Aber die Leute sind nicht bewusst.

Wenn ich also Freiheit sage, meine ich damit Verantwortung. Je mehr du verantwortlich bist, desto freier wirst du. Dann musst du achtsam sein, was du tust, was du sagst. Sogar auf die kleinen unbewussten Gesten musst du sehr genau achten, denn es gibt niemand, der sie kontrollieren kann, nur dich. Es ist nicht Zügellosigkeit, es ist eine ungeheure Disziplin.“

Osho

„Wenn ich also Freiheit sage, meine ich damit Verantwortung!“ Ja, so ist es. Es ist die Verantwortung über die eigenen Gedanken, Vorstellungen, Glaubenssätze – über das, was man innerlich TUT und das sich unweigerlich im Außen manifestiert. Selbsterkenntnis ist, dieses TUN zu erkennen und so zu gestalten, dass es den eigenen Absichten und Wünschen entspricht. Das ist die Disziplin, von der Osho spricht.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar