main

Die magische Einstellung

Die „Magische Einstellung“ bedeutet, dass ihr eure aktuellen Methoden im Umgang mit Problemen, dem Erreichen von Zielen und der Zufriedenheit verändert. Ihr wechselt zu den Methoden der natürlichen Person. In der Tat sind diese dann Teil eurer persönlichen Erfahrung. Es sind keine esoterischen Methoden, aber ihr müsst überzeugt sein, dass natürliche Methoden existieren, mittels derer der Mensch seine Probleme handhaben und Herausforderungen erreichen kann.

Sicherlich scheint es, dass es der beste Weg sei, spezifische Antworten zu erhalten, indem man spezifische Fragen stellt, und der rationale Verstand denkt in erster Linie stets wie eine Frageliste.

Wahre Kreativität entspringt durch das Genießen des Moments, welche sich dann selbst erfüllen und als Teil des kreativen Prozesses tatsächlich die Art der Entspannung, das Loslassen, magische Aktivität auslöst.

Der Intellekt ist brilliant, aber auf sich allein gestellt, nun, da ist er allerdings auf eine Art in Zeit und Raum isoliert, wie es die Persönlichkeit nicht ist. Und wenn er gestresst ist, mit all seinen gewohnten Mustern oder seiner Rationalität, die mit ihm einhergehen, kann er tatsächlich ängstlich und paranoid werden, weil er kann Ereignisse in der Tat erst dann wahrnehmen, wenn sie bereits eingetreten sind. Er weiß nicht, was morgen geschehen wird, und seitdem ist er völlig überfordert, seine paranoiden Tendenzen befürchten immer nur das Schlimmste.

Die rationale Einstellung passt natürlich einer bestimmten Art von Menschen besser als anderen, eben weil sie ja auch einige Nachteile in sich birgt. Ihr lebt nun einmal in einer industrialisierten, naturwissenschaftlichen Gesellschaft, sodass die Vorteile und die großen Nachteile der rationalen Einstellung überall in der sozialen und politischen Welt auftauchen.

Nun, wenn ihr das intellektuell begreift, dann kann der Intellekt auch verstehen, dass seine eigenen Informationen nicht alle sind, die man besitzen kann. Er kann erkennen, dass sein eigenes Wissen nur die Spitze des Eisberges darstellt. Während ihr diese Erkenntnis in eurem Leben anwendet, beginnt ihr weiter zu erkennen, dass ihr, mit praktischen Worten gesagt, tatsächlich durch einen größeren Wissenskörper unterstützt werdet als ihr bewusst begreift, und durch die magische, spontane Quelle der Aktion, die eure Existenz formt. Der Intellekt kann dann begreifen, dass er nicht immer alles alleine machen muss: Es muss nicht alles ausgeklügelt, noch nicht einmal verstanden werden.

Der Intellekt ist ein großartiger Organisator – nun, gemäß bestimmter Linien – falls man dieser Konzentration folgt, beginnt er seine Wahrnehmungen und Erfahrungen eben diesen gleichen Linien entlang zu organisieren. Es ist eine Art irreführender Versuch, eine Ordnung zu finden, indem er Daten findet, die in sich übereinstimmen. Er sammelt dann Beweise, um seinen Punkt zu prüfen, weil der rationale Verstand, wie ihr ihn versteht, einen annehmbaren Grund für alles haben muss.

Der Intellekt wurde dahingehend unterrichtet, sich von seiner Quelle zu trennen. Er erkennt darin eine Machtlosigkeit, bis zu einem gewissen Grad ist er philosophisch gesehen von seiner eigenen Quelle abgeschnitten worden.

Wenn ihr glaubt, dass das Schlimmste geschehen wird, dann seid stets auf der Hut. In eurer Kultur benutzen die Menschen den Begriff Intellekt meistens wie eine Waffe, um sich selbst gegen drohende Unfälle zu schützen. Sie müssen dann für Gefahren aller Art gerüstet sein. Sie beginnen Beweise zu sammeln, sodass jede andere Lebenseinstellung  närrisch erscheint, und ein Realist zu sein bedeutet in diesem Rahmen, dass man sich das Schlimmste vorstellt. Zu allererst, wenn ihr begreift, dass der Verstand an sich ein Teil der Natur ist, ein Teil der natürlichen Person, ein Teil eines magischen Prozesses, dann müsst ihr ihn auch nicht überfordern, ihn fühlen zu lassen als sei er isoliert, oder in eine Position drängen, in welchem er paranoide Tendenzen entwickelt.

Die magische Einstellung setzt voraus, dass das menschliche Wesen eine ganzheitliche Kreatur ist, Bestimmungen folgt, wie es auch die Tiere in der Natur tun, gleich ob er diese Ziele versteht oder nicht. Die Magische Einstellung setzt voraus, dass jedes Individuum eine Zukunft besitzt, eine erfüllende, sogar wenn der Tod morgen droht. Die Magische Einstellung setzt voraus, dass die verfügbaren Mittel zur Entwicklung in jedem Individuum vorhanden sind, und dass Werterfüllung auf natürliche Weise geschehen wird. Kurzum, diese Einstellung operiert bereits in eurer Welt. Wäre dem nicht so, würde es keine Welt mehr geben.

In der inneren Welt bringen eure Wünsche mühelos ihre eigene Erfüllung hervor. Diese innere Welt, und auch die äußere, überschneiden sich und sind ineinander verwoben. Sie erscheinen nur getrennt voneinander. In der physischen Welt mag Zeit vergehen oder was auch immer. Bedingungen müssen verändert werden oder was auch immer, aber die Wünsche werden die korrekten Resultate erbringen. Das Gefühl der Leichtigkeit ist das, was wichtig ist.

Es ist sehr wichtig, dass der Verstand dies versteht, so wie, ganz einfach jetzt: „Das ist nicht mein Zuständigkeitsbereich. Ich werde die Lösung für dieses Problem dort belassen, wo es hingehört. Wir werden hier die Magische Einstellung anwenden.“
Die magische Einstellung ist in der Tat die natürliche Einstellung zur Lebenswirklichkeit.

Ausschnitt aus dem Seth Buch Die magische Einstellung
Seth spricht über die Kunst des kreativen Lebens
übersetzt von Jonathan Dilas 2003

Ebenfalls interessant: Die Erschaffung der Realität

Matrixseite

Sethforum

, , , , , , , , , ,