main

Kurzmitteilung

Die Magie von Franz Bardon

Franz Bardon, eigentlich František Bardon (1909-1958), ist ein besonders im deutschen Sprachraum bekannter tschechischer Okkultist, der in seinem Hauptwerk „Der Weg zum Wahren Adepten“ ein interessantes System zur Ausbildung spezieller Fähigkeiten schuf.

Franz BaronEs gibt deutsche Sites mit Texten hier. Mehr Informationen gibt es allerdings in englisch hier.

Besonders interessant sind auch die verschiedenen Meditationen in mp3 Format, so wie Self-Healing Archaeous und The Know Thy Self Audio Series und andere Meditationen, die man alle herunterladen kann.

Franz Bardon hat sein ganzes Wissen – seine „Magie“ – veröffentlicht und es bietet sehr interessante Einblicke in das Bewusstsein. Es ist eine weitere Perspektive auf dem Weg zum bewussten Menschen.

Vorwort

Die wichtigste Sache in der sich Bardon’s System von allen anderen unterscheidet, ist meiner Meinung nach, dass es mit dem Anfang beginnt.  Die Wichtigkeit dieser grundlegenden Anfangsstufen ist in anderen Systemen sehr oft vernachlässigt und das erweist dem Anfänger einen schlechten Dienst.

Wahrer Erfolg mit Magie baut sich auf einer Grundlage von einfachen Dingen auf – je stabiler die Grundlage, umso höher wird der Student aufsteigen können.  In der Stufe Eins wird der Schüler die Grundlagen für den Rest des Kurses finden: Meditation, Selbstbeobachtung und Disziplin.  Ich kann es nicht genug betonen, wie wichtig diese drei Dinge für die echte Magie sind.

Geistig

Die Stufe Eins, die „Schulung des Geistes“ befasst sich mit drei grundlegenden Arten der Meditation.  Die Erste wird als „Gedankenkontrolle“ bezeichnet. Dabei kommt es darauf an, dass Sie sich als aktiver Beobachter Ihrer Gedanken etablieren.  Wenn diese Beobachter Perspektive erreicht ist, werden sich die Unmengen von Gedankengaengen, die normalerweise auf Sie einstuerzen,   von alleine verlangsamen.

Die zweite Art der Meditation nennt sich „Gedankenzucht“ und besteht aus zwei Übungsphasen.  Die erste Phase wird in das tägliche Leben integriert und enthält die Disziplinierung Ihrer Gedanken, so dass Sie sich nur auf die gerade verrichtete Arbeit konzentrieren.  Zum Beispiel, wenn Sie zur Arbeit fahren, verdrängen Sie all Gedanken die nichts mit dem Fahren zu tun haben.  Die zweite Phase dieser Übung wird als normale Meditation durchgeführt (z. B. mit geschlossenen Augen sitzen).  Hierbei wählt man einen einzelnen Gedanken und verdrängt das Eindringen aller anderen Gedanken..  Dabei ist es am besten mit einem einfachen, fesselnden Gedanken zu beginnen.  Wenn immer die Gedanken zu wandern beginnen, bringt man sie streng wieder auf den gewählten Gedankengang zurück.

Die dritte Art der Meditation nennt sich „Gedankenbeherrschung“ und beschäftigt sich mit dem Erreichen einer Gedankenleere, oder der Abwesenheit von Gedanken.  Für jemanden, der keine Erfahrung mit Meditation hat, ist dies oft die schwierigste Aufgabe.  Es erfordert eine Menge Willensstärke und beharrliche Anstrengung.  Wenn Gedanken eindringen, müssen Sie lernen sie willensstark abzuwehren und wieder Ihre Gedankenleere erreichen.  Ich versichere Ihnen, das es nicht unmöglich ist!

Aus „Initiation Into Hermetics“ – Deutsche Übersetzung

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar