main

Gucci Guilty – Wer will stinken?

 Endlich ist auch die Werbeindustrie auf die Schuld gekommen. Gucci Guilty zeigt in düsteren Endzeitbildern, wie zeitgenössische „Schuldmenschen“ leben und riechen. Sie treffen sich in dunklen Gegenden, in denen mehr oder weniger gewalttätige Handlungen stattgefunden haben und machen sich mit pornographischen  Mitteln zur Paarung bereit. Das Thema „schuldig“  ist also perfekt umgesetzt. Eine Vertiefung wäre noch möglich, wenn sich zwei gleichgeschlechtliche Paarungsbereite treffen würden.

Gucci Guilty - Der Satan schwingt seine Hufe aus dem Auto

Satan schwingt seine Hufe aus dem Auto

Es ist bemerkenswert, dass so extrem niedrige Schwingungen wie Schuld sowohl für die Firma Gucci als auch die Werber begehrenswert erscheint. Aber vielleicht wissen sie sehr genau, was sie tun. Der Zeitgeist ist auf Schuld programmiert. Die Länder versinken förmlich in Schulden, Deutschland hat sowieso eine ewige Schuld und fast jedes Individuum ist inzwischen schuldig, weil es die „Umwelt“ belastet. Schon das Atmen ist eine Schuld, glaubt man den von den Konzernen und der Politik gekauften Wissenschaftlern.

Schuld ist das Gegenteil von Liebe. Sie ist sozusagen die Hölle und deshalb sind die dunklen, obszönen Bilder der Gucci Werbung völlig passend. Angst stinkt, wie jeder Hund bezeugen kann. Schuld stinkt noch mehr, nicht nur sinnbildlich, sondern auch konkret, physisch. Nicht umsonst gibt es diese Anzahl von Parfums und Deos, die alle diesen Gestank überdecken sollen.

Es gibt tausende von Parfums und die große Mehrheit davon duftet nicht, sondern stinkt regelrecht. Zumindest ist das so in meinem Empfinden. Sie sind weit entfernt vom „Duft der Heiligkeit“, welcher manchen Heiligen zugeschrieben wurde. Kinder z.B. haben den Duft der Heiligkeit und ich nehme an, dass Angst, Schuld und die Knechtschaft unter unangenehme kollektive Pflichten diesen natürlichen Duft so beschädigen, dass er sich in üble Gerüche verwandelt. Das kann durch kein Parfum, auch nicht durch die wenigen Wohlriechenden, überdeckt werden. Selbstverständlich gibt es eine Lösung, wie man den Duft der Heiligkeit zurückgewinnen kann, nämlich frei zu werden, wirklich frei und souverän, denn:

Das beste Parfum ist der Duft der Freiheit!

 

Wie die Europäer in den Schuldkult getrieben werden

Prof. Dr. Kevin MacDonald lehrt Psychologie an der Staatlichen Universität Kaliforniens in Long Beach. Er vertritt einen evolutionstheoretischen Ansatz in der Erforschung kultureller, psychologischer und entwicklungspsychologischer Phänomene und im Bereich der Persönlichkeitstheorie. Besondere Aufmerksamkeit brachten ihm seine Forschungen zum Judentum als evolutionärer Gruppenstrategie ein.

, , , , , , , , ,