main

Kurzmitteilung

Chaotische Zeiten

Über die „menschenverschuldete Klimakatastrophe“

Wir leben jetzt in einer Zeit, in der wir mit Riesenschritten in’s Chaos übergehen, sozusagen, wobei ich Chaos als einen so hohen Ordnungsgrad definiere, dass er für Menschen als verwirrende und überwältigende Unordnung erscheint.

Chaos

In diesen Zeiten des Chaos – einer Zeitenwende – kommt man mit den althergebrachten Methoden nicht mehr weit. Eine dieser alten Methoden ist Schuld, schon immer ein probates Mittel, um Menschen gefügig zu machen. Die herrschende Clique – die sich z. B. gerade in Kopenhagen aufhalten – macht sich dieses Mittel zunutze, um ihre eigenen Agendas durchzuboxen. Sie operieren mit Schuld, Angst, Scham und Reue – die niedrigsten geistigen Zustände – sehr niedrige Schwingungen – in der ein Mensch gefangen sein kann.

Wenn man also Menschen verklickern kann, dass sie schuld sind an den Klimaschwankungen und dass uns der Himmel auf den Kopf fällt, falls man nicht dafür Buße tut – bezahlen und gehorchen, dann kann man mit diesen Menschen machen, was man will. Man hat sich willige Sklaven einer kleinen »Elite« geschaffen.

Um nicht in diese Falle zu tappen – in diesen Glauben – ist es absolut notwendig, sich auf sich selbst zu besinnen, die Zustände selber zu evaluieren und sich dabei selber zu vertrauen. Man muss die eigene Autorität wieder anerkennen und anwenden. Dabei wird man leicht feststellen können, dass der Kaiser nackt ist, d. h., dass all dieses Geschwätz um Angst, Schuld, Klimakatastrophe, Terrorismus … nur greift, weil die Menschen diese Manipulation zulassen. Das ist die Macht, welche diese »Elite« nutzt. Enzieht man ihnen die »Zulassung«, bricht alles wie ein Kartenhaus zusammen.

Schuld, Scham, Angst … füttern den Teufel, gewissermaßen, und der Teufel steht für alles, was hässlich, unangenehm, unproduktiv – unmenschlich – ist. Aber – der Mensch ist ein göttliches Wesen – alles was schön und gut ist – und darauf sollte man sich unbedingt besinnen, um das Chaos beschwingt zu durchschreiten zu können.

Riding the wave of chaos

Auf die Antwort eines Gastes, dass er die Neue Weltordnung für eine hohle Konstruktion im Internet halte, antworte ich Folgendes:

Es wird eine »Neue Weltordnung« geben. Das ist sicher. Jetzt wird entschieden, welcher Art diese neue Ordnung sein wird. Darum geht es bei all diesen Kämpfen, Lügen, Propaganda, Kriegen … Es ist der Versuch, mit alten Mitteln neue Energien zu ordnen.

Allerdings bin ich sehr zuversichtlich, dass das Intelligente – Verstehende – gewinnen wird. Dieser Bewusstseinswandel, in dem wir leben, gab es in dieser Art noch nie in der Geschichte der Erde, deshalb kann man sich auf nicht auf geschichtliche Daten berufen. Es ist etwas Neues, etwas sehr Großes. So etwas, wie ein Quantensprung oder eine Mythologie, die sich erfüllt.

Ich denke aber auch, dass es bis zu diesem Quantensprung Chaos geben wird, Verwirrung, Angst, etc. Um das zu vermeiden, ist es eben notwendig, zu sich selbst – zu dem ausgedehnten Selbst – zu kommen. Ansonsten wird man eine unangenehme Zeit erleben, eine sehr Unangenehme.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar