main

Kurzmitteilung

Die Tugend der Erfahrung

Dies ist ein Auszug aus dem Kapitel „Die Tugend der Erfahrung“ des 1. Buches von Ramtha, eine sehr bewusste Wesenheit, die durch JZ Knight gechannelt wird. Ramtha ist äußerst selbstbewusst und für empfindliche Gemüter mag er sogar arrogant wirken. Ich finde aber viele seiner Aussagen einfach wunderbar…

Ihr werdet geliebt, und zwar weit über euer Verständnis von Liebe hinaus, denn jeder von euch ist nie als etwas anderes gesehen worden als ein Gott, der mühsam darum ringt zu verstehen, wer und was er ist.

Auf Eurer Abenteuerreise in die Erforschung des Gedankens habt ihr es gewählt, euch mittels der zellularen Form, genannt Mensch, auszudrücken, damit ihr alles lernen könntet, was es von der menschlichen Erfahrung zu lernen gibt – also, vom in der begrenzten Form der Materie lebenden Gott.

Diese Erfahrung ist zum vollständigen Verständnis von Gott notwendig. Denn wie könnt ihr Un-begrenztheit verstehen, wenn ihr nicht zuvor Begrenztheit erfahren und verstanden habt? Wie könnt ihr die Gesamtheit eurer selbst, des Gottes, der ihr seid, verstehen, wenn ihr nicht zuvor die Gesamtheit dessen, was Gott ist, erfahren und umarmt habt – angefangen von der wilden Ausdehnung eines reinen Gedankens bis hin zur Eingeschränktheit der Materie. Wie könnt ihr Freude, Freiheit und Ewigkeit verstehen, wenn ihr nicht Kummer, Begrenztheit und die Illusion des Todes erfahren habt?

Wenn ihr auch eure Spiele und Illusionen mit großem und schrecklichem Ernst durchspielt, so sind sie wirklich nur dazu da, um euch zu lehren, um euch zu erweitern, um euch zu erleuchten – um Euch dabei zu helfen, euch zu verstehen. Dieses Leben ist einfach eine Bühne, auf der eure Spiele gespielt und eure Illusionen erlebt werden können, um des höchsten Lohnes des Lebens willen: Weisheit.

Was ist Weisheit? Sie ist ein wundervoller Schatz, der in der Seele des Menschen gesammelt wird. Weisheit ist die Sammlung von Gefühlen, gewonnen aus all euren Abenteuerreisen hinein in die Gefilde des Gedankens, genannt Gott, und sie ist das einzige, was ihr mit euch nehmt, wenn ihr diesen Ort hier verlasst. Denkt ihr etwa, ihr würdet eure wunderbaren Kleider oder eure prächtigen Paläste oder eure Automobile, die sehr schnell fahren, mitnehmen? Was denkt ihr, dass ihr mitnehmt? Ihr nehmt nur das mit euch, was ihr seid – all jene Gefühle, die ihr aus eurer Reise hinein in das Prinzip genannt Leben gewonnen habt. Gefühle – um sie geht es im Leben.

Alles, was die Menschheit gelernt hat durch die Tyrannei und die Eingeschränktheit religiöser und weltlicher Herrschaft, durch die Spaltung und Herabwürdigung der Rassen, durch die Spaltung zwischen Männern und Frauen, zwischen Bruder und Bruder, ist gelernt worden durch die vielleicht größte Erniedrigung Gottes, die es je gegeben hat. Doch ihr hättet nie gewusst, wie es sich anfühlt, einen anderen in einer Schlacht zu besiegen, einem anderen die Freiheit zu verweigern, Frauen auf eine niedrigere Stufe zu stellen und sie zu weniger wert zu machen als die Männer, wenn ihr nicht die Erfahrungen all jener Dinge emotional verstanden, wenn ihr nicht zuerst zu dem Schöpfer geworden wäret, der sie in eine Wirklichkeit hineinträumte und dann den Traum entschlossen lebte. Dadurch jedoch, dass ihr den Traum Leben um Leben, Augenblick für Augenblick, gelebt habt, ist er zu solch einer festen Wirklichkeit geworden, dass die meisten von euch neurotisch und unsicher geworden sind und sich vollständig in dem Traum verloren haben.

Wo ist dieser Gott, fragt ihr, der es zulässt, dass die Menschheit so bestialisch zu sich selbst ist? Und wo ist schließlich und endlich die Liebe Gottes, wenn er gestattet hat, dass all diese Greueltaten geschehen? Nun, Gott ist die ganze Zeit über da gewesen, denn er war all eure Illusionen und all eure Spiele. Und natürlich hat euch Gott die ganze Zeit über geliebt, denn er hat euch erlaubt, eure Träume gemäß euren eigenen Entwürfen zu erfahren. Ihr habt schlicht und einfach vergessen, dass ihr die Wahlmöglichkeit habt, sie zu jedem von euch gewählten Zeitpunkt zu ändern.

Ihr webt Geschichten von großem Leid und großer Traurigkeit aus euren Illusionen. Ihr verhaltet euch zerstörerisch eurem Körper gegenüber. Ihr entledigt euch eures Verstandes. Ihr verehrt Idole. Ihr seid anderen gegenüber kritisch. Ihr seid urteilend, hasserfüllt, besitzergreifend, ängstlich und, in der Tat, überheblich. Und dennoch, zu welchem Zweck? Um zu verstehen, wie es ist, all diese Dinge zu sein. Was ist das Endergebnis? Niemals zu sterben, sondern ewig zu leben; zu verstehen und zu umarmen, was man das Königreich des Himmels nennt; auf euer eigenes Gesicht zu blicken… und zu erkennen, dass es das Gesicht Gottes ist.

All ihr herrlichen Wesenheiten, die ihr auch in den Fallen eurer eigenen Unsicherheiten, eurer eigenen kleinlichen Gedanken gefangen habt, ihr seid weit größer als die Spiele, die ihr gespielt habt, die die erhabene Schönheit, die ihr seid, tief unter euren Illusionen versteckt gehalten haben. Wenn ihr nur wüsstet, wie machtvoll und herrlich ihr seid, dann würdet ihr euch nicht derartig verfluchen oder richten oder begrenzen, wie ihr es tut

Zu Euch komme ich – und ich bin alles, was ihr gewesen seid und alles, was ihr sein werdet – um euch zu helfen, das Wissen, das ihr ja bereits besitzt, zu neuem Leben zu entfachen, damit ihr euch niemals wieder selbst verliert und in Schuldgefühlen und Angst und Selbstverleugnung „wälzt“. Ihr seid in der Tat weit überragender als all dies.

Warum wird dies getan? Weil ihr geliebt werdet – großartiger als ihr euch diese Liebe je vorgestellt  habt. Und weil es für den Menschen an der Zeit ist, mit einem umfassenderen Verstehen zu leben als mit jenem, das ihm seine Freiheit genommen, Völker gespalten und Hass zwischen Liebenden und Krieg zwischen Nationen verursacht hat. Es ist an der Zeit, dass der Mensch weiß, dass er göttlich ist, und aufhört, auf dieser Ebene mühselig ums Leben zu kämpfen. Und damit ihr als ein Geschlecht von Wesenheiten in dieser Form fortfahren könnt, ist es notwendig, dass ihr sowohl von eurer Göttlichkeit erfahrt, also auch von der eines jeden anderen.

Diese Lehre ist kein religiöser Lehrsatz. Sie ist einfach Wissen. Sie ist Liebe. Ich werde euch hineinlieben in das Kennen von Gott und in das Werden zu der grenzenlosen Liebe und Freude des Gottes, der in euch lebt.

Es gibt keine andere Erlösung für die Menschheit, als sich ihrer Göttlichkeit bewusst zu werden. Ihr seid die Samenkörner dieser Bewusstwerdung. Denkt über das nach, was gesagt wurde. Wenn ihr das tut, Gedanke für Gedanke, Gefühl für Gefühl, Augenblick für Augenblick, werdet ihr wieder eure Größe, eure Macht und eure Herrlichkeit verstehen.

Ramtha. Das Manifestieren: Ein Handbuch für Meister

, , , , , , , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar