main

Kurzmitteilung

Beschwörungen

Am Anfang war das Wort… ein beschwörender Satz, der deutlich die Macht des Wortes aufzeigt. Die Worte drücken das aus, was ein Mensch glaubt oder was er glauben will, wie im Fall der Beschwörungen und Zaubersprüche . Heute würde man dazu eher Affirmationen sagen, wenn man einen bestimmten Zustand heraufbeschwören will.

Es steht an der Wand geschrieben...Im Mittelalter waren Beschwörungen ein Teil der Hexenrituale. Heute werden sie von dem „aufgeklärten“ zeitgenössischen Menschen nur noch belächelt. Aber im Mittelalter oder heute beschwören Menschen  genau das, was sie erleben, auch wenn es den Meisten, heute und damals, unbewusst ist. Die Glaubenssätze werden in jedem Augenblick aktualisiert und durch die Wahrnehmung ausgedrückt. Sie werden in jedem Augenblick beschworen, sie werden sozusagen an die Wand geschrieben.

Sehr schön hat Gary Craig, der Erfinder von EFT das in seinem „Palast der Möglichkeiten“ ausgedrückt und auch gleich eine sehr effektive Methode geliefert, wie man unerwünschte Affirmationen ändern kann. In der Tat sind die Affirmationen – Beschwörungen – mächtig und es ist besser, sie zu kennen, damit man sie bei Nichtgefallen ändern und produktivere Affirmationen dafür einsetzen kann. Alles ist eine Beschwörung oder Affirmation, auch das, was man nicht will, sogar die schlimmsten Ängste, die sich manifestieren, wurden einmal beschworen. Die Mechanismen des Bewusstseins sind so, dass das gesehen und erfahren  wird, was man glaubt, egal ob „gut“ oder „böse“.  Menschen können also nicht anders, als das, was sie glauben, zu bekräftigen, zu affirmieren.

Deshalb ist es einleuchtend, ausschließlich solche Affirmationen zu haben, die wirklich das Gewünschte ausdrücken. Bannsprüche, welche das Unerwünsche fern halten sollen, ziehen übrigens genau dieses an, denn sie bekräftigen es durch die Aufmerksamkeit und Energie. Es ist nur sinnvoll, das zu sagen, zu schreiben oder zu träumen, was man auch haben will und das Unerwünschte zu ignorieren.

Zaubersprüche, Beschwörungen oder Affirmationen wirken.  Sie sind übrigens vollkommen ungefährlich für andere Menschen, es sei denn, diese glauben an die Macht  Anderer über sie selbst, was häufig der Fall ist. Man denke nur an die Medien, die tagtäglich die übelsten Beschwörungen erzählen oder schreiben.

Gefährlich wird es aber, wenn man selber nicht weiß, was man in jedem Augenblick  „an die Wand schreibt“, denn das wird sich manifestieren. Das Bewusstmachen der „Zauberformeln“ ist also von allergrößter Bedeutung: Es ist einfach Selbsterkenntnis.

Es ist übrigens eine gute Idee, die wichtigsten Affirmationen an eine konkrete Wand zu schreiben, oder zumindest auf den Desktop, so dass sie immer präsent sind und auf diese Weise die Installation im Bewusstsein erleichtert wird.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar